Netflix-Doku Harry und Meghan verscherbeln die Reste vom Tafelsilber

Meghan und Harry in einer Szene der Netflix-Doku.
Meghan und Harry in einer Szene der Netflix-Doku. Auf ganz große Enthüllungen warten die Zuschauer aber vergebens
© Courtesy Of Prince Harry/Netflix / DPA
Die ersten Folgen der mit Spannung erwarteten "Harry und Meghan"-Dokumentation sind inhaltlich weniger explosiv als erwartet. Was machen die beiden erst, wenn ihr Vorrat an Familiengeheimnissen zur Neige geht?

Bereits in den Tagen vor dem, was der Streaming-Anbieter in aller berechtigten Unbescheidenheit "global event" nennt, also in den Tagen vor Ausstrahlung der Doku mit dem schlanken Titel "Harry & Meghan", rüstete der englische Boulevard zum Gegenschlag. In seltener Eintracht im Übrigen, von eher gemäßigt bis knallrechts. Vorneweg wie immer die "Sun" mit der Titelzeile "Sussex, Lies and Videotape" in Anlehnung an einen prämierten Spielfilm aus den 1980er Jahren. Aber dies hier, die Saga von Harry und Meghan, nun real und als vorweihnachtliche Punktlandung auf den Tag genau drei Monate nach dem Tod der Königin.

Mehr zum Thema

Newsticker