VG-Wort Pixel

Runde zwei Böhmermann teilt mit neuem Reaction-Video schon wieder gegen die Streamer aus – dabei war die Fehde gerade beendet

Jan Böhmermann als Streamer
Jan Böhmermann ist wieder in die Rolle eines Streamers geschlüpft.
© Screenshot: Youtube
Jan Böhmermann hat es schon wieder getan. Für ein neues Reaction-Video zur TV-Sendung "Bares für Rares" ist der Moderator und Satiriker erneut in die Rolle eines Streamers geschlüpft. Dabei hatten sich die Wogen gerade erst geglättet.

Da sitzt er nun wieder mit schwarzer Cap, Muscle-Shirt und Goldkettchen, in Kinderzimmer-Atmosphäre mit LED-Lichtern an der Wand, M&Ms futternd und Energydrink schlürfend. Jan Böhmermann hat es schon wieder getan. Zum zweiten Mal ist er unter die Streamer gegangen. Auf Youtube hat der Satiriker und Moderator am Mittwoch ein sogenanntes Reaction-Video veröffentlicht. Ein Video also, dass ihn dabei zeigt, wie er eine TV-Sendung schaut und diese kommentiert. Ein weiterer Seitenhieb auf MontanaBlack, Knossi und Co.

Es sei eine Sendung mit einem Typen mit einem Bart und einem Hut, der irgendwie Sachen vertickt, die er für das Video ausgesucht habe. "Die Sendung soll ganz gut sein", meint er. Der Typ mit dem Bart und dem Hut ist Horst Lichter, die Sendung "Bares für Rares". Die Show ist einer der Quotenbringer von Böhmermanns Heimsender ZDF. Ausgewählt hat sich Streamer-Jan nicht irgendeine Folge. Die Gäste haben ein mit Diamanten bestücktes Kreuz mitgebracht. Wie sich herausstellt, handelt es sich dabei um eine Reliquie, von schier unermesslichem Wert. Wie die Gutachterin feststellt, befinden sich im Inneren des Kreuzes Holzsplitter, die aus dem Kreuz Jesu stammen sollen (Mehr dazu hier).

Runde zwei für "Böhmermann versus die Streamer"

Ganz in der Manier der namhaften Streamer, kommentiert Böhmermann währenddessen ungefiltert, möglichst plump selbstverständlich. Es soll schließlich authentisch wirken und nicht etwas gescripted. "Holzstücke aus dem wahren Kreuz Jesu Christus??? Da sind Holzstücke aus Jesu Kreuz drin???", ruft er möglichst überrascht aus. Dafür unterbricht er sogar das stilechte Knabbern der Fruit Loops aus der Schachtel. Um dann schnell wieder in vermeintlich unbeeindruckte Coolness zu verfallen. "Holzstücke, Alter. Und ein Zehennagel von Maria is da auch noch mit drin und ein Popel von Josef. Oder was kommt jetzt?"

Es ist nicht das erste Mal, dass Böhmermann einen Streamer parodiert. Bereits im September arbeitete er sich an einem der erfolgreichsten deutschen Livestreamer, MontanaBlack, ab. Auch andere Streamer bekamen in dem Video ihr Fett weg. Damals kritisierte Böhmermann vor allem die finanziellen Fallen und Suchtgefahren von Mikrotransaktionen. Dabei handelt es sich um die Überweisung kleinerer Geldsummen in Games. Auf Twitch sind solche In-Game-Käufe nichts Besonderes. Als Folge der MontanaBlack-Parodie entsponn sich öffentlich eine Fehde, Böhmermann bekam einen Shitstorm ab. In seinem Podcast "Fest & Flauschig" mit Olli Schulz ordnete der Moderator die Community MontanaBlacks zudem auch noch der rechten Ecke zu. Olli Schulz griff ein und suchte daraufhin das klärende Gespräch mit dem Streamer. Dem zum Trotz legte sich Böhmermann nun erneut mit der Streamer-Szene an.

Auch im neuesten Reaction-Video Böhmermanns ging es wieder um Geld. Die Expertin von "Bares für Rares" schätzte den Wert des Kreuzes auf 60.000 bis 80.000 Euro. Eine Summe, die für Streamer-Jan nur Peanuts sind. "Das mache ich in 20 Minuten, nicht mal, in 10 Minuten", gibt er an. Um sich sodann direkt für einen Geldbetrag zu bedanken, die parallel von einem Nutzer eingegangen sei. "Jo, danke für die Donation. Dankeschön. 60.000 gerade reingekommen. Ich habe nicht mal ein Kreuz verkauft, nur das hier", Böhmermann präsentiert dabei mit den Händen seinen Körper. Entsprechend entsetzt gibt er sich in seiner Rolle, als die Verkäufer das Kreuz für vermeintlich läppische 42.000 Euro verkaufen – also weit unter dem Schätzpreis.

Goldgrube Streaming

Dass Böhmermann als Streamer den Krösus gibt, kommt nicht von Ungefähr. Schon lange ist bekannt, wie viel Geld die Größen der Streamer-Szene machen. Vor rund einem Jahr wurde durch einen Leak auf Amazon öffentlich, wie viel der Streamer Jens "Knossi" Knossalla verdient. Zwischen September 2019 und Oktober 2021 soll er allein bei der Plattform Twitch 2,2 MIllionen Euro gemacht haben. Im August diesen Jahres verriet der Streamer beim Podcast der Online Marketing Rockstars "frank und frei" auch, was er im Monat zuvor allein durch Youtube einnahm – 57.000 Euro.

Warum also ein Kreuz verkaufen, das weit mehr Wert ist, als die Bieter bereit sind zu zahlen. "Wissen die, dass es das Internet gibt?", fragt Böhmermann in die Kamera mit Unverständnis. "Nee, ist ne scheiß Sendung. Vor allem weil's gegen Jesus ist. [...] 42.000 Euro. Leck mich am Arsch, ej", echauffiert er sich kaugummikauend und großspurig, wobei ihm ein dicker Ring vom Finger flutscht. "Wow, mir sind gerade 52.000 Euro runtergefallen – he he."

Quellen: Youtube, InGame , InGame 2, OMR

Mehr zum Thema

Newsticker