VG-Wort Pixel

Eingebranntes Backblech reinigen: So entfernen Sie hartnäckige Verkrustungen

Ein dreckiges Backblech, das in den Ofen geschoben wird
Mit der Zeit sammeln sich klebrige Lebensmittelreste auf dem Backblech an
© Mac99 / Getty Images
Eingebranntes Fett und Lebensmittelrückstände verwandeln jedes Backblech in einen unappetitlichen und unhygienischen Gebrauchsgegenstand, der nicht in der Spülmaschine gereinigt werden kann. Um hartnäckige Verkrustungen zu entfernen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Inhaltsverzeichnis

Klassisches Backpapier oder wiederverwendbare Dauerbackfolie schützen ein Backblech vor dem Gröbsten – bewahren es aber nicht vor Flüssigkeiten (wie heißes Öl oder geschmolzener Käse), die beim Erhitzen über den Rand der Backform laufen und sich im Ofen verteilen können. Wenn sich mehr Rauch als gewöhnlich im Ofen bildet, ist das ein sicheres Zeichen für eingebranntes Fett oder Lebensmittelrückstände, die verkohlen. Spätestens dann wird es Zeit, das Backblech zu reinigen. Wie das am besten funktioniert? Wir verraten es Ihnen.

Affiliate Link
Backofenreiniger 500ml
Jetzt shoppen
10,90 €

Chemische Reinigungsmittel: Backofenreiniger & Co.

Der Backofenreiniger ist ein äußerst wirksames Mittel gegen hartnäckige Verkrustungen und Eingebranntes im Ofen als auch auf dem Backblech. Das liegt in seiner chemischen Zusammensetzung begründet, die zwar effektiv, aber schlecht für die Umwelt ist. Hinzukommt, dass die Inhaltsstoffe allergische Reaktionen hervorrufen, die Augen als auch Ihre Haut reizen können. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Anwendung stets Schutzhandschuhe tragen, den Raum gut lüften – und das chemische Reinigungsmittel nicht zu oft anwenden. Wie Sie einen Backofenreiniger richtig einsetzen, wird auf der Verpackung verständlich erklärt.

Alternativ zum Backofenreiniger können Sie Spülmaschinentabs einsetzen, um das Backblech zu reinigen – ohne Spülmaschine. Dafür müssen Sie nur etwas Wasser aufkochen, einen Tab in der Mitte des Bleches platzieren und dieses mit heißem Wasser übergießen. Am besten so, dass die gesamte Fläche vollständig bedeckt ist, aber nicht überläuft. Warten Sie, bis sich der Tab aufgelöst hat, und verquirlen ihn anschließend vorsichtig mit dem Wasser. Lassen Sie das Gemisch am besten über Nacht einwirken, bevor Sie das Backblech mit klarem Wasser abspülen und mit einer Spülbürste oder einem Reinigungsschwamm sauber wischen.

Affiliate Link
abrazo Backofen Reinigungs-Schwamm
Jetzt shoppen
6,19 €

Backblech reinigen: Diese Hausmittel eignen sich

Deutlich umweltschonender als chemische Reinigungsmittel sind natürliche Hausmittel, die sich ebenfalls dazu eignen, ein Backblech zu reinigen:

Handelsübliches Salz
Um hartnäckige Verkrustungen und Eingebranntes vom Backblech zu entfernen, hat sich ein beliebtes Hausmittel bewährt: Salz. Verteilen Sie dieses großzügig auf dem Blech, am besten so, dass alle betroffenen Stellen bedeckt sind. Anschließend wandert das Blech in den 50 Grad warmen Ofen und verweilt dort 30 bis maximal 60 Minuten – je nach Verschmutzungsgrad. Färbt sich das Salz braun, wird das Blech wieder aus dem Ofen geholt und das Salz samt Verkrustungen wieder entfernt. Reinigen Sie das Backblech anschließend mit einem gewöhnlichen Schwamm, etwas Spülmittel und sauberem, warmem Wasser.

Backpulver oder Natron
Ein ebenso bewährtes Hausmittel zum Reinigen des Backblechs ist gewöhnliches Backpulver. Nehmen Sie ein Päckchen (oder 15 Gramm loses Pulver) und verrühren dieses mit warmem Wasser. Geben Sie die Paste auf das Blech und lassen es für 30 Minuten einwirken. Anschließend können Sie die Rückstände mit klarem Wasser entfernen und das Blech mit einer Spülbürste oder einem Schwamm sauber wischen. Sind die Verkrustungen besonders hartnäckig, können Sie das Gemisch auch über Nacht einwirken lassen. Und noch ein Tipp: Wenn Sie kein Backpulver zu Hause haben, eignet sich genauso gut Natron-Pulver.

Essig oder Zitronensäure
Alternativ zu Salz und Backpulver kann Essig als natürliches Reinigungsmittel eingesetzt werden – oder auch Zitronensäure. Bedecken Sie dafür die vollständige Oberfläche mit dem bevorzugten Hausmittel Ihrer Wahl und schieben das Blech für maximal 20 Minuten in den 200 Grad heißen Backofen. Anschließend muss auch hier im letzten Schritt das Backblech mit sauberem Wasser abgespült und einem Schwamm oder Lappen abgewischt werden. Und noch ein Tipp: Der strenge Essiggeruch kann in der Nase beißen und in den Augen brennen, daher sollten Sie die Küche während der Reinigung gut lüften.

Affiliate Link
Zitronensäure Pulver 900g
Jetzt shoppen
13,99 €

Hartnäckige Verkrustungen vermeiden: so geht's

Wie eingangs erwähnt, lässt sich Eingebranntes nicht gänzlich vermeiden – auch nicht durch den Einsatz von Backpapier oder Dauerbackfolie. Dafür können Sie jedoch Einfluss darauf nehmen, wie schwer sich die Verkrustungen im Anschluss wieder beseitigen lassen. Denn Fakt ist: Je länger Sie warten und desto seltener Sie das Backblech reinigen, um so schwieriger wird es, Eingebranntes zu entfernen. Daher ist es ratsam, das Blech direkt nach der Benutzung einzuweichen: am besten mit warmem Wasser und einem Spritzer Spülmittel.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Mehr zum Thema

Newsticker